Die Tage Alter Musik 2019 im Radio


5. Januar 2020, 21:05 Uhr: Deutschlandfunk, Konzertdokument der Woche
Ausschnitte aus den Konzerten des Jahres 2019 mit

Seconda Prat!ca (Niederlande)
Nuno Atalia  Flöte, Gesang & Leitung
Jonatan Alvarado  Gitarre, Gesang & Leitung
Missa Mundi - Musikalische Traditionen Portugals des 15. bis 17. Jahrhunderts und ihre weltweiten Auswirkungen
Werke von Manuel da Fonseca, Pedro de Cristo u.a.

und mit

Chœur de Chambre de Namur & Cappella Mediterranea (Belgien)
Leonardo García Alarcón  Cembalo & Leitung
Carmina Latina - eine Klangreise in die Neue Welt
Werke von Francisco Valls, Tomas Torrejon y Velasco u.a.

Aufnahmen vom 9.6.2019 aus dem Reichssaal und der Basilika St. Emmeram in Regensburg

Am Mikrofon: Rainer Baumgärtner

Obwohl die Regensburger Tage Alter Musik stets mit einem sehr breit gefächerten, heterogenen Programm aufwarten, gibt es gelegentlich erhellende Querverbindungen zwischen einzelnen Veranstaltungen. Bei der letzten Ausgabe des Festivals geschah dies mit zwei Konzerten, die iberische Musik und Werke aus Lateinamerika präsentierten. Das junge Ensemble Seconda Prat!ca beschäftigte sich anhand von Weihnachtsmusik aus Renaissance und Barock mit dem portugiesischen Mythos des „Fünften Reiches“. Es kombinierte dabei Sätze von namentlich bekannten Komponisten mit traditionellen Stücken, die anonym überliefert wurden. Und anschließend stellten der Chœur de Chambre de Namur und die Cappella Mediterranea in einem groß besetzten Konzert vor, wie im 17. Jahrhundert musikalische Traditionen von der iberischen Halbinsel in die Neue Welt getragen wurden. Dies geschah zum einen mit Musikstücken, die nach Lateinamerika gebracht wurden, und zum anderen durch Musiker, die dorthin zogen.


Deutschlandfunk Kultur: ORA Singers (Großbritannien)

Die „Tage Alter Musik Regensburg" gehören zu den ersten Adressen für Alte Musik. Immer wieder sind dort auch Entdeckungen möglich. Das betrifft sowohl das Repertoire als auch die Ensembles.
Mit den Ora Singers gastierte in Regensburg eines der jungen und führenden britischen Vokalensembles. Unter Leitung von Gründerin Suzi Digby erklangen Miserere-Kompositionen aus der Zeit der Renaissance und der Gegenwart. Der Psalm 51 ist einer der sieben Bußpsalmen, dessen klagender Ruf nach Vergebung und Erlösung von unzähligen Komponisten vertont wurde. Gregorio Allegris 16-stimmige Fassung ist vermutlich die bekannteste, deren Berühmtheit allerdings auf einem Übertragungsfehler beruht. Der Tonart-Wechsel von g-Moll zu c-Moll innerhalb des Werkes ist zu Allegris Zeit nie erklungen, führte aber zum berühmten hohen C im Sopran. In der Gegenüberstellung der verschiedenen Editions-Versionen tritt der Reiz des Werkes umso stärker hervor.
Von der Renaissance in die Gegenwart
Ein anderes Werk der Renaissance, Thomas Tallis‘ „Miserere nostri", wurde zum Ausgangspunkt für einen Kompositionsauftrag an Wolfram Buchenberg, der Reflexionen über das Werk verfasste. Die Gegenüberstellung von alter und neuer Musik zeigt den Wandel der Perspektiven im Laufe der Jahrhunderte.
Mit James MacMillans „Miserere" schließt sich der Kreis zu Allegri. Der Gregorianische Choral vom Beginn des Konzertes dient als Grundlage für MacMillans Werk, wobei der Schotte eine Klangwelt erzeugt, die sich sehr von Allegri unterscheidet. Es ist eine gleichsam berührende und doch ganz anders wirkende Reflexion über einen der bedeutendsten Texte in der Musikgeschichte.

Aufnahme vom 7.6.2019 aus dem Dom St. Peter in Regensburg

Am Mikrofon: Haino Rindler

Bis 20.12.2019 nachzuhören unter:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/tage-alter-musik-regensburg-miserere-mit-den-ora-singers.3779.de.html?dram:article_id=463446


BR-Klassik: Bilanz-Tage Alter Musik/ Autorin: Ilona Hanning

https://www.br.de/mediathek/podcast/klassik-aktuell/bilanz-tage-alter-musik-regensburg-2019/1629518


BR-Klassik: Kollegengespräch zu den Tagen Alter Musik
https://www.br.de/mediathek/podcast/klassik-aktuell/kollegengespraech-zu-den-tagen-alter-musik-regensburg/1625493


SWR 2: So waren die 35. Tage Alter Musik in Regensburg/ Autor: Thomas Senne
https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/treffpunkt-klassik/musik-so-waren-die-35/-/id=660614/did=24240256/nid=660614/nyvkea/index.html